Centro Social e Creche Bom Samaritano

Rio de Janeiro: Centro Social e Creche Bom Samaritano

Das Sozialzentrum mit dem Kinderhort „Barmherziger Samariter“ will durch kontinuierliche Erziehungsarbeit Kindern die Möglichkeit geben, einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Dazu betreut es 100 Kinder und Familienangehörige aus den bedürftigen Favela-Gemeinden Cantagalo, Pavão, Klein-Pavão und aus anderen an das Stadtviertel Ipanema angrenzenden Vierteln von Rio de Janeiro.

Projekt: Sozialzentrum mit Kinderhort (für Familien und Kinder: aktuell ca. 100 Kinder)

Details
Friedensprojekt

Colombo: Friedensprojekt

Um Kindern, denen häusliche Gewalt angetan wurde oder die in der eigenen Familie vergewaltigt wurden, zu helfen, wurde 2009 ein Jugendschutzprogramm mit dem Namen „Friedensprojekt“ ins Leben gerufen. Aufgenommen werden Kinder im Alter von 2-14 Jahren, die ihren Eltern vom Familiengericht abgesprochen wurden. Zum Friedensprojekt gehört unter anderem, dass die Kinder jeden Mittwoch und Samstag in die Lutherische Friedensgemeinde der Stadt Colombo kommen, um zu musizieren.

Projekt: Friedensprojekt (für Kinder und Jugendliche: 2 bis 14 Jahre)

Details
Fortaleza

Fortaleza: Ganztagesbetreuung

Die Bevölkerung von Fortaleza lebt nach offizieller Einschätzung in einer Region, die sehr stark durch Drogen und Kriminalität geprägt ist. Nahezu 26 % der Bevölkerung sind Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren mit unzureichender Schulbildung und geringer Möglichkeit, einmal in die Arbeitswelt einsteigen zu können. Doch die Evangelische Kirche bietet schon seit mehreren Jahren Kindern, Heranwachsenden und Jugendlichen, die sich in wirtschaftlicher und sozialer Instabilität befinden und ein geringes Einkommen haben, Hilfe zur Selbsthilfe an.

Projekt: Ganztagesbetreuung (für Kinder und Jugendliche)

Details
Ökoprojekt Amazonas

Amazonasgebiet: Ökoprojekt

Skrupellos und meist illegal werden riesige Flächen der tiefgrünen, feuchten und unzugänglichen Amazonas-Waldlandschaft zerstört. Die Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien (IECLB) will nicht länger untätig zusehen. In der Amazonasregion um Cacoal, Jí-Paraná und Rolim de Moura werden daher erste Öko-Projekte gestartet, in denen Fachleute Bewirtschaftungspläne aufstellen und Familien hinsichtlich einer sinnvollen und schonenden Nutzung der Waldgebiete schulen.

Projekt: Ökoprojekt (für Kleinbauern und deren Familien zum Erhalt des Regenwaldes)

Details
Projekt Pro Ludas, Gravatá

Gravatá: Pro Ludus

In der Kleinstadt Gravatá im nordöstlichen Bundesstaat Pernambuco inmitten eines Armenviertels entwickelte sich das Projekt Pro Ludus. Ziel ist es, Raum zu schaffen, damit Kinder und Jugendliche ihre sozialen Rechte und Pflichten kennenlernen. In einem speziellen Zentrum werden rund 150 Familien betreut. Es gibt Seminare, Bildungsangebote und daneben auch rechtliche und medizinische Beratung.

Projekt: Familienzentrum (für Familien, Kinder und Jugendliche: aktuell ca. 150 Familien)

Details
Bom Samaritano

Porto Alegre / Viamão: Bom Samaritano

In dem großen Stadtviertel von Viamão besteht ein großer Bedarf an Sozialarbeit. Hier gibt es viele Kinder und Jugendliche, die unter schlechten Bedingungen (Armut, Gewalt etc.) aufwachsen. Die gesamte Präventionsarbeit liegt jedoch fast ausschließlich bei den freiwilligen sozialen Einrichtungen. Die Kindertagesstätte Bom Samaritano wurde 1981 als gemeinsame Initiative der Evangelischen Gemeinde von Porto Alegre und der Kommunalbehörde der Nachbarstadt Viamão gegründet und betreut heute mehr als 200 Kinder.

Projekt: Kindertagesstätte (für Kinder und Jugendliche: 0 bis 17 Jahre)

Details
Alto das Pombas

Salvador: Alto das Pombas

Salvador ist mit über 2,5 Millionen Einwohnern mittlerweile die drittgrößte Stadt Brasiliens. Die Stadt ist durch große soziale Unterschiede geprägt. Die Evangelische Gemeinde Lutherischen Bekenntnisses in Salvador befindet sich in einem Stadtviertel in der Nähe des Zentrums und versucht, auf die sozial gefährdeten und leicht verletzlichen Kinder und Jugendlichen der umgebenden Armenviertel durch soziokulturelle Programme einzuwirken.

Projekt: Soziokulturelles Programm (für Kinder, Jugendliche und deren Eltern)

Details
sao-paulo-unterricht

São Paulo: Programa Comunitario da Reconciliação

Im Programa Comunitario da Reconciliação der lutherischen Kirche werden 360 Kinder aus von Gewalt betroffenen und von Gewalt besonders gefährdeten Familien in einem Zentrum für Kinder und Jugendliche betreut. Neben einer musikalischen, künstlerischen und sportlichen Förderung erhalten die Kinder zusätzlich zwei Mahlzeiten sowie eine zahnärztliche und psychotherapeutische Betreuung.

Projekt: Zentrum zur Überwindung von Gewalt (für Kinder und Jugendliche)

Details
Ökologischer Landbau

Nordosten: Ökologischer Landbau

Der Nordosten Brasiliens ist eine arme Region. Es gibt kaum industrielle Ansiedlung. In der Vergangenheit sind viele Menschen von dort in die Großstädte abgewandert. Häufig sind diese Leute in den Elendsvierteln gelandet. Durch das Projekt „Ökologischer Landbau“ soll eine Lebensgrundlage in den Trockengebieten des Nordostens geschaffen werden, die weiteres Abwandern verhindert.

Projekt: Ökologischer Landbau (für Kleinbauern und deren Familien)

Details
Escola para vida

Ariquemes: Escola para vida

Die Stadt Ariquemes ist 34 Jahre alt und wurde ursprünglich in den Urwald hinein gebaut. Am Stadtrand wohnen die Armen. Sie sind vom Landesinneren hergezogen, da durch die Industrialisierung der Landwirtschaft die Menschen auf dem Land häufig keinen Arbeitsplatz haben. In der Stadt finden sie jedoch nur schwer Arbeit. Im Jahr 2000 eröffnete die „Schule für das Leben“ (Escola para vida) für die ärmeren Kinder der Außenbezirke.

Projekt: Schulische Einrichtung (für Kinder: 6 bis 14 Jahre)

Details